Beitrags-Archiv für die Kategory 'Energie!'

Telefonnummern aus Outlook wählen

Donnerstag, 27. November 2008 15:42

Nichts Nicht viel ist nerviger, als die kleingedruckten Telefonnummern aus den Outlook-Kontakten in die Telefontastatur zu hämmern, die ja auch noch ein anderes Tastaturlayout hat, als der Ziffernblock auf der PC-Tastatur.

Da mein Büro-Telefon Siemens Optipoint 500 Basic, einen USB-Anschluss hat, muss sich das ja irgendwie verbinden lassen. Nur wie? Erstmal ein Kabel angeklemmt. Da hat sich dann auch irgendwas installiert, aber so richtig ging da nichts.

Ich habe nach einigem Suchen dann erstmal die Software Callbridge TU installiert. Beim Installieren muss man die Telefonanlage und das Endgerät auswählen. Ersteres habe ich so nach Gusto gemacht, weil der richtige Typ nicht in der Liste war, aber immerhin eine Bezeichnung dicht daneben. :)

Beim Rechtsklick auf einen Outlook-Kontakt kann man “Kontakt anrufen” auswählen. Es öffnet sich dann ein Fenster, in dem man eine Nummer des Kontakts anrufen kann. Um von unserer Anlage nach draußen zu telefonieren, muss man nun eine “Null” vorwählen. Natürlich hat Outlook 2007, Windows XP oder wer auch immer hier einige Fallstricke zu bieten. Denn eigentlich sollte es über “Wählparameter” –> “Wählregel” –> “Bearbeiten” möglich sein, für Orts- und Ferngespräche eine Amtskennziffer vorzugeben.  Da habe ich nun sowohl für Orts- als auch Ferngespräche zwei Nullen eingegeben. Bei Ortsgesprächen wird erstmal gar nichts hinzugefügt. Na toll. Bei Ferngesprächen funktioniert es nur dann, und ich habe es wirklich mehrmals ausprobiert, wenn die Telefonnummer nach dem Muster “+49 [Vorwahl ohne Null] [Telefonnummer]” abgespeichert ist. Erst dann klappts mit den beiden Nullen vor der ersten “richtigen” Ziffer der Vorwahl.

Um das auf die Schnelle bei knapp 200 Kontakten zu ändern, habe ich bei meiner Problemsuche diesen Thread gefunden, in dem auf das Freeware-Progrämmchen “EditNumbers” hingewiesen wird. Das ist inzwischen weiterentwickelt worden und nicht mehr Freeware, heißt nun auch “Formatnumber”. Aber der User “Mambo” hat das alte Programm in dem Thread zum Download bereitgestellt. Damit ging das alles recht flott von der Hand. Prima! Ringring.

Als Nächtes muss ich mich mal auf die Suche nach einem Add-on machen, mit dem man aus Firefox heraus Telefonnummern wählen kann.

Thema: Energie!, Kapla! | Kommentare (3) | Autor:

Schrott wird flott #1: Powerbook G4 12″

Donnerstag, 9. Oktober 2008 15:18

Habt Ihr es seinerzeit auch gelesen? Der Jog berichtete von Katzenjammer mit seinem Powerbook. Erst war es k.o., dann tot. Dann kam es wohl erstmal auf den Jogschen Kleiderschrank. Ich meinte, wenn er es wegwirft, soll er es doch mal in meine Richtung werfen. Das hat er dann auch am letzten Wochenende getan! Prima :) Mein erster Mac! Und was für einer! Man muss sich das vorstellen. Es ist ja nicht irgendein Powerbook. Sondern das Powerbook.blogger-Powerbook! The one and only. Yeah!

Powerbook_01Jetzt musste ich es “nur noch” reparieren. Also erstmal eine Bestandsaufnahme: Das Powerbook war teilzerlegt, die Festplatte hat Jog ja noch versucht zu retten. Also gab’s ein Tütchen mit ein paar Blechen und jeder Menge verschiedener Schräubchen dazu. Prima. Bestimmt völlig egal, wohin die kommen… :???:

Powerbook_10Schon als Jog mir sagte, dass sein altes Powerbook vakant sei, habe ich erstmal ein günstiges Ersatz-Combolaufwerk besorgt, denn das war wohl auf jeden Fall kaputt. Eine Festplatte hatte ich noch aus meinem ersten Aldi-Notebook. Zwar nur 20 GB, aber zum Testen sollte das reichen. Außerdem war da ja noch die Sache mit der abgerissenen Buchse. Dort wird der im Gehäuseoberteil sitzende Ein-/Aus-Schalter über ein Kabel mit Stecker am Motherboard angestöpselt. Die Buchse war leider komplett von der Platine gerissen, aber immerhin noch vorhanden! (Hing ja noch am Kabel).

Powerbook_06Was kann schöner sein, als abends am Schreibtisch zu sitzen, Fernseher und Chefin im Blick und ein Powerbook zum Reparieren vor sich zu haben? Ich weiß es nicht… Also ging’s los. Ein wenig im Netz gewühlt, und schon hatte ich auch die hervorragend bebilderten Bastelanleitungen auf ifixit.com gefunden, die mir helfen sollten das Powerbook zu reparieren, jetzt, wo alle Teile und das Powerbook selbst vor mir lagen. Nach und nach habe ich die Seiten auf ifixit.com durchgeklickt, bis sich langsam das Gehäuse des Powerbook leerte und sich immer mehr Teile auf meinem Schreibtisch ansammelten. Neben Schrauben, die ständig an Händen und Unterarmen klebten, lagen irgendwelche Platinen, Abschirmungsbleche, Klebestreifen und was nicht noch alles herum.

Powerbook_11Nachdem ich das Powerbook ziemlich ausgeweidet hatte, setzte ich erstmal diverse Hämmerchen an, um das Gehäuse ein wenig wieder zu richten. Das muss man sagen, ist schon ne feine Sache: Ein Aluminiumgehäuse kann man wieder hinbiegen, Plastik wäre garantiert schon bei der Ursache der Beule gebrochen. Da ich auch das Motherboard lose in Händen hielt, war nun auch der Zeitpunkt gekommen, um mit dem Lötkolben bewaffnet die Steckerbuchse wieder dort zu platzieren, wo sie hingehörte.

Powerbook_12Natürlich passierten beim nachfolgenden Zusammenbau auch ein paar Missgeschicke. So kratzte das Powerbook zum Beispiel doof übern Schreibtisch, und der Deckel für die Speicherluke ließ sich nicht schließen, weil eine Schraube doch etwas zu lang war. Aus dem gleichen Grund konnte ich auch zunächst keine CDs ins Laufwerk schieben, weil der Schlitz ebenfalls durch zu lange Schrauben versperrt war. Aber schlussendlich habe ich es doch nach etwa 3 bis 4 Anläufen geschafft.

Powerbook_13Tja, und dann hat das kleine Powerbook beim Booten auch brav angebissenes Obst angezeigt. Jetzt müssen wir uns mal ein bisschen kennenlernen. Außerdem muss mir der Jog natürlich bei nächster Gelegenheit ein Autogramm draufschreiben. Is’ ja wohl klar! :D

Thema: Energie! | Kommentare (12) | Autor: