Brillenschlange, Brillenschlange!

Seit ich 10 oder 12 bin habe ich eine Brille im Gesicht. Mal groß, mal klein, mal ganz klein. Farben und Formen kamen und gingen. Und seit ich Auto fahre, habe ich dann auch noch eine Sonnenbrille. Wer keine Brille hat, kann das gar nicht recht nachfühlen, was das bedeutet: Man fährt in einen Tunnel: Brillenwechsel. Man fährt wieder raus: Brillenwechsel. Man geht in einen Laden: Brillenwechsel. Es wird dunkel: Brillenwechsel. Wo schon normale Brillen nicht ganz billig sind, können Sonnenbrillen noch eins drauflegen. Ich habe bislang wenig (ein bisschen aber doch) auf den Preis von Brillen geachtet, wenn mir die Teurere (mal wieder) besser gefiel, als die Billigere. Man läuft jeden Tag 16 Stunden oder mehr damit rum. Da ist es Quatsch, am falschen Ende zu sparen, solange es finanziell nicht zu sehr drückt.

Nun habe ich im letzten Sommer an der Ostsee die Brillengläser meiner Sonnenbrille verkratzt. Prima, wieder eine dreistellige Summe dahin (nein, die Billigtönung vom Billigoptiker gefällt mir nicht). Also habe ich gedacht: Probier es mal mit Kontaktlinsen. Dann kannste ne Sonnenbrille ohne geschliffene Gläser aufsetzen (oder anziehen, wie man tief im Westen sagt). Viermal bin ich nun beim Optiker meines Vertrauens gewesen, um passende Linsen auszumessen, auszuprobieren und zu üben, sie einzusetzen und wieder rauszupopeln.

Seit heute sind meine Linsen nun so, dass man mehr wohl nicht  machen kann: 100% Sehstärke sind halt ok. Eigentlich. Das Problem ist, wenn ich das richtig verstanden habe, die Hornhautverkrümmung. Da stoßen die Linsen wohl an ihre Grenzen. So ne Hornhautverkrümmung, wie ich sie habe, ist übrigens echt doof: Man hängt (ohne Wasserwaage) jedes Bild schief auf: Stehe ich davor, sieht es gerade aus, gehe ich 3 Meter zurück, ist es schief.

Nun bin ich son „Brillenputzer“: Ich lege Wert auf klare Sicht, will keine störenden Flecken, Fingerabdrücke oder sonstwas auf meinen Gläsern haben. Das ist mit so Kontaktlinsen ja vielleicht durchaus besser. Vor allem im Dunkeln bin ich gespannt. Da hat man aufgrund der Kratzer, die zwangsläufig auf Brillengläsern mit der Zeit entstehen, immer eine Corona um Lichtquellen.

Dummerweise habe ich aber eine hervorragend an meine Augen angepasste Brille: 120% Sehstärke (keine Ahnung, wonach sich das richtet, vielleicht nach irgendeinem Durchschnittswert). Ich kann auch noch mehr oder weniger problemlos beim Optiker die ganz kleinen Zeichen runterbeten. Und diese Sehstärke ist laut Auskunft des Optikers  mit meinen „krummen“ Augen mit Kontaktlinsen nicht zu erreichen.

Was meine Sehkraft ein bisschen schwächt, ist die Tatsache, dass ich nicht mehr genauso dicht „rangehen“ kann, wie früher. Aber von Weitsichtigkeit mit zu kurzen Armen bin ich noch meilenweit entfernt.

Tja, und nun überlege ich, wie es weitergeht. Auf den guten Visus, den ich mit Brille habe, möchte ich einerseits nicht verzichten. Andererseits möchte ich bei sonnigem Wetter vielleicht mal die Möglichkeit haben, eine Brille zu Hause lassen zu können. Jedenfalls habe ich die Linsen nun hier und werde auch mal ausprobieren, wie sich das bei längerem Tragen so macht. Eine weitere Möglichkeit wäre noch das Lasern der Augen. Man hört ja viel Gutes darüber. Nur ein befreundeter Mediziner (aber kein Augenarzt) riet mir davon ab. Es gäbe zu wenig Langzeiterfahrung damit. Naja, so dreißig, vierzig Jahre sollte ich ja schon noch schaffen. Und die Augen sind mir doch zu wichtig, als damit Experimente zu machen.

Daher: Mal sehen.:shock:

Autor:
Datum: Montag, 19. April 2010
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: im Fluss

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

7 Kommentare

  1. 1

    Ich bin bzw. war auch Brillenträger, habe jetzt aber seit ein paar Jahren praktisch nur noch Linsen. Trotz Hornhautverkrümmung (ist aber vielleicht etwas schwächer als bei dir) seh ich mit denen angeblich 125% 😯

    Es ist schon sehr, sehr praktisch. Nie wieder angelaufene Gläser, keine Probleme z.B. beim Skifahren oder wenn man durch den Sucher einer Kamera oder eines Fernglases gucken möchte. Man muss sich eben auf die Sauerei mit der Flüssigkeit einlassen, aber das ist im Vergleich zum dauernden Brillenputzen dann doch das kleinere Übel.
    Ich hatte nur das Problem, dass es nach langem Tragen unangenehm wurde – jedoch habe ich inzwischen „atmungsaktive“ Linsen, die ich morgens schon im Bett einsetze und abends eben dort auch wieder rausnehme – dazwischen bemerke ich sie praktisch überhaupt nicht.

    Lasern wäre mir auch zu riskant.

  2. 2

    Hm, vielleicht lässt sich ja doch noch was bei mir verbessern.
    😉

  3. 3

    Ich bin heilfroh, dass ich meine (durchaus schicke) Brille so gut wie nie wirklich benötige 🙂 Noch jedenfalls. Kontaktlinsen stelle ich mir schwierig vor – ich bin super empfindlich mit den Augen und kann da überhaupt nichts dran ab. Toi toi toi!

  4. 4

    Och, das ist Übungssache, sich mit den Fingern in den Augen rumzupopeln. 😉 Ich kann’s schon ganz gut.

  5. 5

    Das Herumfingern in den Augen war bei mir nicht so das Problem. Eher der mangelnde Langzeitkomfort, weil die Augen, auch wenn ich die Linsen lange und oft trage, immer irgendwie „angestrengt“ sind. Ich sehe mit den Dingern verflixt gut, aber irgendwie waren mir nach ein paar Tagen des Linsentragens immer auch ein paar Erholungstage ganz lieb.

    Aber ganz ehrlich, komforttechnisch geht es nicht besser. Ich meine: ich konnte damit sogar in der Ostsee ohne Probleme schwimmen, für einen Fehlsichtigen ergeben sich da ungeahnte Höhen 😉

  6. 6

    Also ich schliess mich mal eurer Konversation an. Ich find Kontaktlinsen schrecklich. Nicht nur, dass ich damit nicht umgehen kann. Aber was ist, wenn dir mal son Teil runterfällt oder so. Also weiss nicht 🙂
    Ich bin stolze Brillenträgerin. Auch so seit dem ich 4 Jahre bin (also schon janze 17 Jahre :D)
    Schau mal hier vorbei, da hab ich meine Brille her.. Vielleicht kann ich dich umstimmen
    http://www.optik24plus.de/

    LG Steffi 🙂

  7. 7

    Ja, ich darf auch seit rund 10 Jahren Brillen tragen, seit dem meine Augen nicht mehr so machen, wie ich es gern hätte. Ich habs kurze Zeit zwischendurch mit Kontaktlinsen versucht, aber so richtig bin ich nicht damit zurecht gekommen. Dann bin ich doch lieber bei der guten alten Brille geblieben. Ist deutlich einfacher.
    Hab letztens auch im Internet eine Brille gekauft, allerdings hab ich mich zuerst bei dem Vergleich hier: http://www.online-optiker.info/brillen-anbietervergleich/no-name-brillen/ über verschiedene günstige Anbieter informiert. Also vergleichen lohnt sich allemal.
    Grüße
    Franzi

Kommentar abgeben

(Plumpe Werbung wird gelöscht oder bearbeitet.)